Große Kunst im Baltenhaus

Marmor, Lindenholz und Basalt als Werkstoff für Künstler – das erscheint eingängig. Im Garten des Hauses der Balten in Darmstadt kann man aber auch Schöpfungen aus Maschendraht, Strumpfhosen und Styroporkugeln bestaunen.

Zum fünften Mal lockt der Bundesverband der Bildenden Künstler (BBK) Darmstadt nicht nur Kunstsinnige ins Baltenhaus. Plastiken und Installationen, Figürliches und Abstraktes sind dort unter dem Motto „Aus der Form“ ausgestellt. Dieses Jahr dauert die Sommerbiennale des BBK im Garten bis zum 26. September, sie ist mittwochs und sonntags von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Die ausstellenden Künstler sind Irena Anton, Gudrun Cornford, Uli Höller, Nathalie Rubio-Wietholz, Elisabeth Schlanstein, Ulrike Anna Schwarz, Daniel Stern, Peter Vaughn, Britta Weigelt und Manfred Wintermann.


 Intervading Invading Network nennt Irene Anton ihr vielfarbiges Kunstwerk aus Strumpfhosen und Styroporkugeln.

Eine BBK-Jury hat die präsentierten Arbeiten ausgewählt und wird am 26. September zwei Preise vergeben. Sie sind mit 1500 und 1000 Euro dotiert und werden von der „Hausherrin“, der Deutsch-Baltischen Gesellschaft, gestiftet. Gespendet wurde das Preisgeld wurde von der Sparkasse und der Entega-Stiftung.