top of page

Deutsch-Baltische Gesellschaft e.V. erhält Förderbescheid in Höhe von 80.000 Euro

Der Hessische Innenminister Roman Poseck hat die Deutsch-Baltische Gesellschaft e.V. in ihrer Geschäftsstelle in Darmstadt besucht und einen Bescheid in Höhe von 80.000 Euro für die diesjährige institutionelle Förderung übergeben.

  



Peter Franz, MdL; Hemma Kanstein, Geschäftsstelle DBGes; Innenminister Prof. Dr. Roman Poseck; Dr. Andreas Kanstein, Vorstand DBGes. © HMdI

Nach einem Gespräch mit Vertreterinnen und Vertretern der Deutsch-Baltischen Gesellschaft hat Innenminister Roman Poseck den Förderbescheid übergeben und erklärt: „Es ist mir eine große Freude, heute die Mitglieder der Deutsch-Baltischen Gesellschaft persönlich kennenzulernen und sie mit einer Förderung in Höhe von 80.000 Euro auch in diesem Jahr zu unterstützen. Der Verein leistet einen wertvollen Beitrag, das kulturelle Erbe der Deutschen aus dem heutigen Lettland und Estland zu bewahren. Die Deutsch-Baltische Gesellschaft ist besonders dem europäischen Gedanken des Zusammenführens von Menschen und Kulturen verbunden. Seit über 70 Jahren besteht diese freundschaftliche Beziehung und sie scheint in Zeiten, in denen die mit uns eng verbundenen baltischen Staaten akut von Russland bedroht werden, wichtiger denn je. Der hessischen Landesregierung ist eine moderne, auch an junge Menschen gerichtete Erinnerungs- und Kulturpflege ein wichtiges Anliegen. Diesem kommt die Deutsch-Baltische Gesellschaft in besonderer Weise nach. Ich danke allen Beteiligten, die ein friedliches Zusammensein, kulturelle Tradition und einen verantwortungsvollen Umgang mit der deutschen Geschichte unterstützen.“

Treffen und Tagungen in Deutschland und dem Baltikum

Die heutige Deutsch-Baltische Gesellschaft wurde 1950 als Deutsch Baltische Landsmannschaft im Bundesgebiet e.V. in Hessen gegründet und will vor allem das kulturelle Erbe der Deutschen aus dem heutigen Lettland und Estland bewahren und vermitteln. Dafür werden Treffen und Tagungen in Deutschland und dem Baltikum organisiert. Im Jahr 1990 hat das Land Hessen die Patenschaft über die Gesellschaft übernommen und unterstützt diese seither bei der Pflege des Kulturguts der alten Heimatgebiete.

Als Patenlandsmannschaft profitiert die Deutsch-Baltische Gesellschaft auch von Fördergeldern des Landes Hessen, so von einer jährlichen institutionellen Förderung in Höhe von 80.000 Euro, sowie Fördermitteln für einzelne Projekte. Davon bestreitet die Gesellschaft Ausgaben für die Durchführung kultureller, sozialer und gesellschaftlicher Maßnahmen, sowie die Unterhaltung ihrer Geschäftsstelle in Darmstadt. Überdies hat das Land Hessen die Deutsch-Baltische Gesellschaft in diesem Jahr bereits mit zwei Projektförderungen mit insgesamt 9.000 Euro unterstützt. Hierbei handelt es sich um die Förderung der Archivierung von Verbandsdokumenten und um die Veranstaltungsreihe „Kunst und Kultur im Baltenhaus“.


Pressemeldung Adina Murrer, Pressesprecherin Hessisches Ministerium des Innern, für Sicherheit und Heimatschutz, 01.03.2024

Commenti


bottom of page