Internationale Kulturtage Mare Balticum + Dietrich-A.-Loeber Nachwuchstagung

20. bis 22. November 2020 - Haus der Deutsch-Balten (Herdweg 79, Darmstadt)


"Eine Reihe eiserner Wörter" - Das Baltikum und die fremden Mächte


Die historische Entwicklung des Baltikums ist gekennzeichnet durch häufige Wechsel der Landesherren“, so könnte ein flüchtiger Betrachter die Geschehnisse im „Wetterwinkel der Ostsee“ beschreiben. Auf den zweiten Blick ist aber die Geschichte des Baltikums ein „Schlachtfeld in Fragen der höchsten Politik“ (Hans Rothfels), ein „Konfliktraum“ in der geographischen Mitte Europas mit jahrhundertelangen dynastischen Kämpfen. Das Baltikum ist daher als „Beuteobjekt“ von Invasoren, Kolonialisten oder Okkupanten geprägt durch eine gravierende Situation „zwischen Hammer und Amboss“ und durch verschiedene aufgezwungene politische und sozio-kulturelle Strukturen. In mehreren thematischen Abschnitten gehen die Internationalen Kulturtage Mare Balticum kursorisch durch die Geschichte dieser Herrschaftssysteme und -konstellationen und untersuchen die damit einhergehende Transformationen von Staat und Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und Kultur einerseits, hybride Formen durch Anpassung, Widerstand oder Emanzipation andererseits. In mehreren thematischen Abschnitten gehen die Internationalen Kulturtage Mare Balticum kursorisch durch die Geschichte dieser Herrschaftssysteme und -konstellationen und untersuchen die damit einhergehenden Transformationen von Staat und Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und Kultur einerseits, hybride Formen durch Anpassung, Widerstand oder Emanzipation andererseits. Ein zentrales Anliegen der Internationalen Kulturtage Mare Balticum sind die Begegnungen von Teilnehmern aus Deutschland und den baltischen Staaten, insbesondere der jungen Generation. In diesem Jahr finden die Kulturtage Mare Balticum deshalb zusammen mit den Preisträgern des Dietrich-A.-Loeber-Studienpreises 2020 statt. Dieser Preis und die damit verbundene Tagung dienen der Förderung des akademischen Nachwuchses, der sich thematisch mit aktuellen und historischen Aspekten des Baltikums beschäftigt.



Nähere Informationen und Anmeldung unter: info@deutsch-balten.de oder Tel.: 06151/43457 Aufgrund möglicher Teilnehmerzahlbegrenzungen durch die Corona-Verordnungen richtet sich die Zusage nach der Reihenfolgeder Anmeldungen. Ebenso sind Änderungen im Programmablauf durch kurzfristige Absagen vorbehalten. Im Veranstaltungsort gelten die Präventionsmaßnahmen nach den jeweils gültigen Bestimmungen.

Herdweg 79 · D-64285 · Darmstadt · Telefon 06151-434 57