top of page

300. Geburtstag von Immanuel Kant

Zweitägige Exkursion des BdV-Landesverbandes Hessen in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Baltischen Gesellschaft ins Ostpreußische Landesmuseum und Brömsehaus in Lüneburg


WANN: 23. und 24. April 2024

AN- UND ABREISE: Deutsche Bahn, Frankfurt-Lüneburg-Frankfurt

KOSTEN: 115,00 € pro Person

ANMELDUNG: Bitte verbindlich bis 2. April 2024 an kulturreferat@bdv-hessen.de


Anlässlich des 300. Geburtstages des großen Königsberger Philosophen Immanuel Kant veranstaltet der BdVLandesverband Hessen in Kooperation mit der Deutsch-Baltischen Gesellschaft (DBGes) am 23. und 24. April 2024 eine zweitägige Exkursion nach Lüneburg ins Ostpreußische Landesmuseum (OL) mit Führung durch die Sonderschau „Immanuel Kant und der Geist der Aufklärung“ sowie ins Brömsehaus, eines der ältesten Häuser der Stadt, das heute der Förderung, Erhaltung und Erforschung deutschbaltischer Kultur dient.



Die Sonderausstellung im „Kantbau“


Das Ostpreußische Landesmuseum mit Deutschbaltischer Abteilung eröffnet pünktlich zum 300. Geburtstag von Immanuel Kant die erste Dauerausstellung in der Bundesrepublik zum wichtigsten deutschen Philosophen der Aufklärung. Die Ausstellung soll den Philosophen Kant einem breiteren Publikum erschließen. Hierzu entstand seit 2022 ein Erweiterungsbau („Kantbau“) direkt neben dem bestehenden Museumsgebäude des Ostpreußischen Landesmuseums mit rund 500 m² Nutzfläche, der am 22. April 2024 zu Kants Geburtstag eröffnet wird.


Beim Besuch des Ostpreußischen Landesmuseums erwartet die Teilnehmenden eine Führung durch die Sonderschau „Immanuel Kant und der Geist der Aufklärung“ mit dem Kurator der Immanuel Kant Abteilung, Dr. Tim Kunze, sowie eine Kuratorenführung durch die Deutschbaltische Abteilung des Museums mit Dr. Eike Eckert, Kurator der Deutschbaltischen Abteilung/Flucht und Vertreibung.



Das Brömsehaus und die Deutschbalten


Das Brömsehaus in Lüneburg ist ein Anfang des 15. Jahrhunderts erbautes und nach dem Sülfmeister Dietrich Brömse benanntes Kaufmannshaus. Es gehört zu den ältesten Bürgerhäusern der Stadt und steht unter Denkmalschutz. Heute hat die Carl-Schirren-Gesellschaft ihren Sitz im Brömsehaus, die es für deutsch-baltische Kulturveranstaltungen nutzt.


In einem gemeinsamen Vortrag von Christian Toop, stellv. Vorsitzender der Deutsch-Baltischen Gesellschaft, und Felicitas Wende, Geschäftsführerin der Carl-Schirren-Gesellschaft, erfahren die Teilnehmenden Wissenswertes über das Brömsehaus, die Deutsch-Baltische Gesellschaft, die Carl-Schirren-Gesellschaft und weitere Gesellschaften rund um die Deutschbalten in Lüneburg.

In einem zweiten Vortrag des Projektleiters Dr. Peter Wörster geht es um das Carl-Schirren-Archiv und das Projekt zur Neugliederung und Nutzbarmachung der Archivbestände (2021-2024).




Informationen zur Teilnahme


Die Kosten für die Exkursion betragen 115,00 Euro pro Person. Die An- und Abreise erfolgt in der Gruppe mit der Deutschen Bahn von Frankfurt/Main nach Lüneburg und zurück, übernachtet wird im Hotel Bergström Lüneburg. Im Preis inbegriffen sind des Weiteren ein Abendessen am 23. April, Frühstück und Mittagessen am 24. April, exklusive der Getränke. Detaillierte Informationen erhalten die Teilnehmenden nach erfolgter Anmeldung. Um eine verbindliche Anmeldung bis 2. April 2024 per E-Mail an kulturreferat@bdv-hessen.de wird gebeten.


Gefördert durch das Hessische Ministerium des Innern, für Sicherheit und Heimatschutz

Comments


bottom of page